Wochenbettpflege mit alternativen Heilmethoden



Brustpflege
  • Um wunde Brustwarzen zu vermeiden lassen Sie Muttermilch auf der Brustwarze und um den Warzenhof verteilt eintrocknen.
  • Verwenden Sie atmungsaktive Stilleinlagen aus Baumwolle oder Seide.
  • Nach dem Stillen ausgedrückten Schwarzteebeutel auf Brustwarze legen.
  • Bei wunden Brustwarzen Bienenhonig auftragen.
 
Milchfluss anregen
  • Milchbildungstee:
    Anis, Fenchel, Schwarzkümmel, Dill, Majoran, Kreuzblume und Melisse zu gleichen Teilen mischen.
    1 Teel. pro Tasse mit kochenden Wasser aufgießen u. 10 Min. ziehen lassen.
    Trinkmenge 1 l pro Tag
    Pfefferminztee und Salbeitee meiden.

  • Homöopathisches Mittel:
    Agnus castus D6 40 Trf. sofort nach der Geburt, dann 3 x tägl. 10 Trf.
    - Unterstützt die Milchbildung, mildert heftigen Milcheinschuss
    - Hebt die Stimmung
    - Kann im Spätwochenbett bei Milchrückgang gegeben werden

  • Milchbildungskugeln: Rezept 1

    250 g Weizen
    150 g Gerste fein gemahlen
    100 g Hafer
    1 Handvoll Cashewkerne gehackt
    150 g Butter
    150 g Muscoradozucker

    Getreide mit den Nüssen in der Pfanne anrösten bis es duftet. Butter hineinschmelzen und gut verrühren. Abschließend den Zucker kurz (ca. 1 Min.) mit hineinschmelzen. Den Teig mit etwas Milch klebrig machen und ca. 3 cm große Kugeln formen.

  • Milchbildungskugeln: Rezept 2

    500 g Weizen, Gerste, Hafer gemischt - grob schroten
    150 g gekochten Vollreis
    150 g Butter - kalt zugeben
    ½ Glas Wasser - einrühren
    150 g Honig - hinzufügen

    Aus der Masse kleine Bällchen formen und ca 3-5 täglich essen.


Milchstau
  • Tee:
    Pfefferminze, Salbei ( nur 1 Tasse) oder Griechischer Bergtee (bestehend aus 3-4 Salbeisorten und Basilikum).

  • Massage:
    Brustmassage mit Kümmel- oder Dillöl. (Kümmel und Dill zerstoßen und in Salatöl geben)

  • Homöopathisches Mittel:
    Phytolacca D6 5 Globuli; vor dem Stillen einnehmen solange die Brüste gespannt sind.

  • Umschläge:
    Quark (wenn keine Milchallergie besteht), Heilerde. Umschläge so Anlegen, daß die Brustwarzen frei bleiben.
    Zusätzlich tiefgefrorene Kirschsäcklein oder Kühlelemente auflegen.
    Retterspitz (Rettichsaft mit Rosmarin).


Abstillen
  • Tee:
    Mischung aus Pfefferminze, Salbei, Griechischer Bergtee.
    Mindestens die Hälfte des Flüssigkeitsbedarfes des Tages damit decken.
    Trinkmenge reduzieren auf 1-1,5 l/Tag.

  • Homöopathisches Mittel:
    Phytolacca D1 alle 2 Stunden 20 Tropfen.
    Evt. Zusätzlich Calcium carbonicum D12 3x5 Globuli.

  • Brust leicht einbinden oder straffen BH tragen. Bei bestehenden Milchfluß Milch ausmassieren.

  • Wickel:
    Quark oder Muskatellersalbei kühlt und hat eine abschwellende Wirkung.


Wochenfluss
  • Tee:
    Mischung aus Schlüsselblume, Frauenmantel, Silbermantel, Hirtentäschel und 1 Prise Zimt.

  • Homöopathisches Mittel:
    Creosotum D& Globuli 3 x tägl. Bei schlecht riechendem Wochenfluss.
    Secale cornutum D6 Globuli 4x tägl. Bei schlecht riechendem Wochenfluss und schlecht kontrahiertem Uterus.
    (Wenn Bauchschmerzen und/oder Fieber auftreten sofort Arzt oder Hebamme informieren).


Dammpflege
  • Spülen:
    Eichenrindetee oder Kamillentee;

  • Wickel:
    Die ersten 24 Std. Eis auflegen, danach Quarkwickel. Hamamelissalbe wenn die Naht beisst.